Aktuelles

Umgestaltung der Räume

27.08.2021 | Auch bei uns in der Immanuel-Kita hat das neue Kitajahr spannend angefangen. Alle Kinder, Pädagoginnen und Familien haben sich auf das gemeinsame Wiedersehen gefreut und unser Haus war wieder mit Kinderlachen, Kinderstimmen und Elterngesprächen an Türen und Toren erfüllt.

Doch leise war auch die Zeit davor für uns nicht. In unseren Schließwochen wurde viel gewerkelt, gebaut und es ist Neues entstanden. In unseren drei vorderen Räumen wurden neue Terrassentüren eingebaut, die sich automatisch öffnen lassen und auch von außen mit einem Griff versehen sind. Die "Feldmäuse" haben mit den "Eichhörnchen" die Räume getauscht. Die Erzieherinnen haben Wände gestrichen, Matten geschrubbt und alles Spielzeug gewaschen, aussortiert und ersetzt, so dass die Kinder wieder eine anregende Lernumgebung vorfinden.

Im Raum der Feldmäuse wurde eine neue Hochebene eingebaut, die natürlich zum Entdecken und Erforschen einlädt. In der Eichhörnchengruppe sind alle Möbel an einen neuen Platz gekommen und der neue Kaufmannsladen hat seinen Platz gefunden. Die Kinder waren ganz ungeduldig und aufgeregt in den ersten Tagen, in denen sie die neu eingerichteten Gruppenräume inspizieren konnten und haben die neuen Spielmaterialien mit großer Freude ausprobiert.

Aktuelles zu COVID-19

11.08.2021 | Aktuelle Informationen zum Kitabetrieb im laufenden Kitajahr 2021/22 im Zusammenhang mit den Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus entnehmen Sie bitte den offiziellen Seiten der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie unter www.berlin.de/sen/bjf/corona/kita. Vielen Dank!

Die Schöpfungsgeschichte

26.03.2021 | Die „Füchse“ aus der Immanuel-Kita in Spandau durften in der Notbetreuung erfahren, dass Gott unsere Welt erschaffen hat. Die Zwei- und Dreijährigen schauten nicht schlecht, als sie hörten, dass unsere gesamte Erde in 7 Tagen von Gott erschaffen wurde. So steht es in der Bibel.

Die Kinder schilderten ihre eigenen Eindrücke zu den Schöpfungswerken. Am ersten Tag schuf Gott das Licht. „So dunkel“ hieß es von dem kleinen Louiz. Am 3. Tag schuf Gott die Pflanzen und am 5. Tag alle Tiere. „Blumen für die Oma“ rief die kleine Lilia und Hassan sagte und zeigte aufgeregt: „Der Affe macht so“. Am 7. Tag ruhte Gott und war sehr zufrieden mit seinen Werken. „Gott ist stark“ sagte Louiz.

Die Eindrücke dieser Geschichte sammelte jedes Kind nach seinen Vorstellungen auf einem Kreis aus Karton. Die Kinder der „Füchse“ waren so stolz auf ihre Ergebnisse. Als die restlichen Kinder wieder in die Kita kommen konnten, präsentierten alle Kinder aus der Notbetreuung ihre Bilder an der Wand und erzählten ihnen, was Gott alles geschaffen hat.

Nina Kluge, Erzieherin, Immanuel-Kita, Spandau

Ende des Notbetriebs

5.03.2021 | Die Senatsverwaltung hat entschieden, dass die Kitas ab Dienstag, 9. März 2021 wieder für alle Kinder offen stehen und einen eingeschränkten Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen anbieten. Damit endet auch unser Notbetrieb. Eine Beschränkung auf einzelne Zielgruppen entfällt und die Liste systemrelevanter Berufe findet keine Anwendung mehr. Der eingeschränkte Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen bleibt dem Ziel der Kontaktminimierung und der Nachverfolgbarkeit von Infektionen verpflichtet. Eltern bleiben daher weiterhin aufgefordert, sich hinsichtlich ihres individuellen Betreuungsbedarfs auf den notwendigen Umfang zu beschränken und diesen regelmäßig mit uns abzustimmen. Die Betreuung wird in stabilen Gruppen stattfinden. Die Hygienemaßnahmen gemäß Musterhygieneplan werden weiter beachtet.

Tragt in die Welt nun ein Licht - Zu Besuch bei Senioren

18.12.2020 | Diesen Liedtext haben die Vorschulkinder der Immanuel-Kita beim Wort genommen.

 

Mit selbstgebastelten Lichtern und Musik im Gepäck, machten wir uns auf den Weg zu der Tagespflegeeinrichtung der Diakonie schräg gegenüber unserer Kita.

 

Im Außengelände trafen wir die warm eingepackten Senioren – das war ein schönes Wiedersehen! Schließlich war unser letzter Besuch, aufgrund der neuen Hygienevorschriften, schon eine ganze Weile her. Umso mehr freuten wir uns jetzt über das winterliche Treffen und konnten den Omas und Opas bestimmt Mut machen.

„Tragt zu den Alten ein Licht. Sagt allen: Fürchtet euch nicht. Gott hat euch lieb, groß und klein!“, sangen wir dann und haben erzählt, dass Jesus selbst im Dunkeln unser Licht ist. Von der anderen Seite des Gartens, aus sicherer Entfernung, haben die Senioren geklatscht und gewunken. Am Ende tauschten wir unsere kleinen Geschenke aus: Hübsche Lichter und ein Brief mit selbstgemalten Bildern für die Senioren und eine Süßigkeit für jedes Kind. Dafür zogen wir sogar unsere Handschuhe kurz aus. Der kleine Besuch hat uns allen Spaß gemacht!

Helene Walther, Erzieherin, Immanuel-Kita